< Schützengau Main-Spessart mit Führungswechsel nach 26 Jahren
14.04.2022 10:35 Alter: 83 days
Von: RR/VS

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Gaujubiläum wurde die neue Gaukönigsfamilie von 2021/22 inthronisiert


Endlich wieder feiern!

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Gaujubiläum wurde die neue Gaukönigsfamilie von 2021/22 inthronisiert.

 

Wir haben eine neue Gaukönigsfamilie! Beim 70. Gauschützentag mit Festakt in Haibach wurde gestern die neue Gauschützenkönigin Michelle Find mit ihrem Hofstaat ausgerufen und die Sieger des Gaukönigsschießens 2021 geehrt sowie die Pokale von Gausportleiter Volker Rühle und dem neuen Gauschützenmeister Andreas Höfler überreicht.

 


(Foto: Robert Fuchs)

von links Gausportleiter Volker Rühle, Gau-Ehrenschützenmeister Reinhold Köppel, Junioren-Königin Melissa Hofmann („Hubertus“ Schöllkrippen), 1. Junioren-Ritterin Franziska Seitz („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach), 2. Junioren-Ritterin Julia Fäth („Hubertus-Spessartschützen“ Straßbessenbach), 1. Jugend-Ritter, Victor de Rezende-Walter („1888“ Aschaffenburg-Damm), Jugend-König Luca Kaltwasser („Hubertus“ Schöllkrippen), 2. Jugend-Ritterin Angelina Welke („Diana“ Dettingen), Jugend-Pistolenprinzessin Maxi Vogt („Hubertus“ Schöllkrippen), 1. Gauritterin Kimberly Höfler („Treff“ Schimborn), Gauschützenkönigin Michelle Find („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach), 2. Gauritterin Carla Rosenberger („Treff“ Schimborn), Bogenprinz René Repp („Treff“ Schimborn), Jugend-Bogenprinzessin Romy Schapmann („Treff“ Schimborn), 2. Knappe Ludwig Hock („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach, 3. Gauritterin Anja Bürki („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach), Pistolenprinz Timo Büttner (Wildschütz Großlaudenbach), 4. Ritter Albert Hennecke („1910“ Kahl), 1. Knappe Martin Meister („Treff“ Schimborn), ganz rechts der neue Gauschützenmeister Andreas Höfler.

 

Neue Gaukönigin ist Michelle Find („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach)

 

Der neu gewählte Gauschützenmeister Andreas Höfler begrüßte die vielen Besucher darunter zahlreiche Politiker und verwies darauf der scheidenden Gaukönigsfamilie einen würdigen Abschied zu bieten, die Preisträger und Sieger des Gaukönigsschießens bekannt zu geben und die feierliche Proklamation der neuen Königsfamilie vorzunehmen. Ganz wichtig sei es auch, diesen traditionellen Höhepunkt als einen Tag der Begegnung und des Feierns zu verstehen, bei dem es ein Miteinander von Jung und Alt gäbe.

 

Ausgerichtet wurde die Feier, ebenso wie der Gauschützentag von der Schützenvereinigung „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach.

Bevor die neue Königsfamilie proklamiert wurde galt es aber die letztjährigen Würdenträger nicht nur mit Worten, sondern auch mit einer Erinnerungsnadel zu verabschieden.

 

Die Ergebnisse aus dem diesjährigen Gau-, Preis- und Königsschießen, durchgeführt von und auf den Schießständen vom St. Sebastian Aschaffenburg-Schweinheim.

 

Die Meistbeteiligungsscheibe gab es zweimal, einmal für „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach und St. Sebastian Aschaffenburg-Schweinheim mit jeweils 26 Teilnehmern.

Ringbeste Einzelschützin war mit dem Luftgewehr und 196 Ringen Michelle Find „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach und mit der Luftpistole Leon Kunkel „Hubertus“ Heigenbrücken mit 190 Ringen.

 

Den Luftgewehr Mannschaftspokal (in die Wertung kommen die 5 besten Ringe-Schützen eines jeden Vereins) errang wieder einmal „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach mit 955 Ringen. Den Main-Spessart-Pokal in der Disziplin Luftpistole, gestiftet von der Landtagsabgeordneten Martina Fehlner, (hier kommen 5 Teilnehmer mit ihrem besten Teiler in die Wertung) holte sich einmal mehr der Schützenverein „Diana“ Dettingen (Gesamt 931,6 Teiler). Den vom Karlsteiner Bürgermeister Peter Kreß gestifteten Main-Spessart-Wanderpokal für die Luftgewehrschützen, bei dem mind. 10 Schützen eines Vereins antreten müssen und mit ihrem besten „Teiler“ in die Wertung zu kommen, errang die Mannschaft von „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach mit 369,8 Teilern.

Ausgerichtet wurde die Feier, ebenso wie der Gauschützentag von der Schützenvereinigung „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach.

 

Bevor die neue Königsfamilie proklamiert wurde galt es aber die letztjährigen Würdenträger nicht nur mit Worten, sondern auch mit einer Erinnerungsnadel zu verabschieden.

 

Die Ergebnisse aus dem diesjährigen Gau-, Preis- und Königsschießen, durchgeführt von und auf den Schießständen vom St. Sebastian Aschaffenburg-Schweinheim.

 

Die Meistbeteiligungsscheibe gab es zweimal, einmal für „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach und St. Sebastian Aschaffenburg-Schweinheim mit jeweils 20 Teilnehmern.

 

Ringbeste Einzelschützin war mit dem Luftgewehr und 196 Ringen Michelle Find „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach und mit der Luftpistole Leon Kunkel „Hubertus“ Heigenbrücken mit 190 Ringen.

 

Den Luftgewehr Mannschaftspokal (in die Wertung kommen die 5 besten Ringe-Schützen eines jeden Vereins) errang wieder einmal „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach mit 955 Ringen. Den Main-Spessart-Pokal in der Disziplin Luftpistole, gestiftet von der Landtagsabgeordneten Martina Fehlner, (hier kommen 5 Teilnehmer mit ihrem besten Teiler in die Wertung) holte sich einmal mehr der Schützenverein „Diana“ Dettingen (Gesamt 931,6 Teiler). Den vom Karlsteiner Bürgermeister Peter Kreß gestifteten Main-Spessart-Wanderpokal für die Luftgewehrschützen, bei dem mind. 10 Schützen eines Vereins antreten müssen und mit ihrem besten „Teiler“ in die Wertung zu kommen, errang die Mannschaft von „Hubertus-Alpenjäger“ Haibach mit 369,8 Teilern.

 

Mit großer Spannung ging es dann zur Proklamation der neuen Gaukönigsfamilie. Assistiert von Gau-Ehrenschützenmeister Reinhold Köppel und Gausportleiter Volker Rühler nahm 1. Gauschützenmeister Andreas Höfler die Inthronisation vor.

 

Romy Schapmann („Treff“ Schimborn) holte sich den Titel eines Jugend-Bogenprinzen mit 40 Ringen. Bogenprinz wurde René Repp („Treff“ Schimborn) mit 46 Ringen. Maxi Vogt („Hubertus“ Schöllkrippen) wurde Jugend-Pistolenprinzessin mit 336,7 Teilern. Mit einem 15,9 Teiler errang Timo Büttner („Wildschütz“ Großlaudenbach) den Titel eines Pistolenprinzen. Die Titel, Erster und Zweiter Knappe, errangen Martin Meister („Treff“ Schimborn) mit 54,1 Teiler und Ludwig Hock („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach), 105,6 Teiler.

 

In der Disziplin Luftgewehr, der „Königsdisziplin“ wurden wie erwartet hervorragende Teiler geschossen und haarfeine Abweichungen vom absoluten Mittelpunkt entschieden darüber wer König oder Ritter wurde.

 

Die Jugendkönigsfamilie setzt sich zusammen aus: Schützenkönig Luca Kaltwasser („Hubertus“ Schöllkrippen), der einen 8,0 Teiler schoss. Ihm zur Seite stehen als Erster Ritter, Victor de Rezende-Walter („1888“ Aschaffenburg-Damm), 31,8 Teiler und die Zweite Ritterin Angelina Welke („Diana“ Dettingen) 49,0 Teiler.

 

In der Juniorenklasse setzte sich Melissa Hofmann („Hubertus“ Schöllkrippen) als Juniorenkönigin mit einem 3,1 Teiler, dem besten Schuss des gesamten Schießens, durch. Erste Juniorenritterin ist Franziska Seitz („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach) mit einem 25,0 Teiler. Zweite Juniorenritterin wurde Julia Fäth („Hubertus-Spessartschütz“ Straßbessenbach) mit einem 40,4 Teiler.

 

Die Gaukönigswürde 2021/22 errang Michelle Find („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach) Die neue Königin erzielte einen 5,0 Teiler. Als Königsfamilie stehen Gausportleiter Volker Rühler nahm 1. Gauschützenmeister Andreas Höfler die Inthronisation vor.

 

Romy Schapmann („Treff“ Schimborn) holte sich den Titel eines Jugend-Bogenprinzen mit 40 Ringen. Bogenprinz wurde René Repp („Treff“ Schimborn) mit 46 Ringen. Maxi Vogt („Hubertus“ Schöllkrippen) wurde Jugend-Pistolenprinzessin mit 336,7 Teilern. Mit einem 15,9 Teiler errang Timo Büttner („Wildschütz“ Großlaudenbach) den Titel eines Pistolenprinzen. Die Titel, Erster und Zweiter Knappe, errangen Martin Meister („Treff“ Schimborn) mit 54,1 Teiler und Ludwig Hock („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach), 105,6 Teiler.

 

In der Disziplin Luftgewehr, der „Königsdisziplin“ wurden wie erwartet hervorragende Teiler geschossen und haarfeine Abweichungen vom absoluten Mittelpunkt entschieden darüber wer König oder Ritter wurde.

 

Die Jugendkönigsfamilie setzt sich zusammen aus: Schützenkönig Luca Kaltwasser („Hubertus“ Schöllkrippen), der einen 8,0 Teiler schoss. Ihm zur Seite stehen als Erster Ritter, Victor de Rezende-Walter („1888“ Aschaffenburg-Damm), 31,8 Teiler und die Zweite Ritterin Angelina Welke („Diana“ Dettingen) 49,0 Teiler.

 

In der Juniorenklasse setzte sich Melissa Hofmann („Hubertus“ Schöllkrippen) als Juniorenkönigin mit einem 3,1 Teiler, dem besten Schuss des gesamten Schießens, durch. Erste Juniorenritterin ist Franziska Seitz („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach) mit einem 25,0 Teiler. Zweite Juniorenritterin wurde Julia Fäth („Hubertus-Spessartschütz“ Straßbessenbach) mit einem 40,4 Teiler.

 

Die Gaukönigswürde 2021/22 errang Michelle Find („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach) Die neue Königin erzielte einen 5,0 Teiler. Als Königsfamilie stehen ihr zur Seite, die Erste Gauritterin Kimberly Höfler („Treff“ Schimborn), die sich mit einem 6,3 Teiler ganz, ganz knapp vor der Zweiten Gauritterin Carla Rosenberger („Treff“ Schimborn) behauptete, welche einen 6,4 Teiler schoss. Knapp dahinter die dritte Gauritterin Anja Bürki („Hubertus-Alpenjäger“ Haibach) mit einem 12,0 Teiler. Vierter Ritter wurde Albert Hennecke („1910“ Kahl) mit einem 18,0 Teiler.

 

Mit den besten Glückwünschen von Gauvorstandschaft, Ehrengästen und allen Anwesenden trat die neue Regentschaft ihre Amtszeit an.

 

Roland Rettinger

Schützengau Main-Spessart