Ehrungen beim 68. Gauschützentag des Schützengaues Main-Spessart

 

Der Gauschützentag in Kleinostheim bot, im Rahmen der Tagesordnung, den würdigen Rahmen um verdiente Schützenfunktionäre mit hohen Ehrungen auszuzeichnen. Als Vorbilder für alle, bezeichnete Gauschützenmeister Reinhold Köppel die zu Ehrenden aus den Gauvereinen und stellte heraus, dass dies der Lohn für Engagement und Einsatz im Namen des Schützenwesens ist. Die anwesenden Schützenmitglieder, darunter viel politische Prominenz, sowie der 1. Landesschützenmeister Christian Kühn spendeten den Geehrten dafür viel Beifall.

 

Mit der Verdienstnadel des Bayerischen Sportschützenbundes wurden ausgezeichnet für ihr besonderes Engagement in ihren Vereinen, wo sie verschiedene Ämter ausführen, Florian Villmow, Frank Seifert (Kleinkaliberschützenverein 1930 Kleinostheim) und Friederike Bachmann (Schützenverein Treff Schimborn).

 

Das Gauehrenzeichen in „Grün“ erhielten für langjährige Vorstandstätigkeit in ihren Vereinen, Sven Kirschner, André Bullmann und Thorsten Klüber (alle Kleinkaliberschützenverein 1930 Kleinostheim).

 

Mit dem Gauehrenzeichen in „Silber“ wurden ausgezeichnet:

Jürgen Hock (Kleinkaliberschützenverein 1930 Kleinostheim). Damit wurden über 40 Jahre Vorstandsarbeit in verschiedenen Funktionen – u. a. 2. Schützenmeister und aktuell seit über 25 Jahren Schatzmeister und Mitgliederverwalter belohnt.

Jürgen Bieber (Schützenverein Treff Schimborn). Er ist dort seit 1996 Bogensportleiter und hat maßgeblich an der Entwicklung der Bogenabteilung mitgewirkt.

 

Das Gauehrenzeichen in „Gold“, wurde verliehen an Edwin Lang (Kleinkaliberschützenverein 1930 Kleinostheim) für seine außerordentlichen Verdienste um das Schützenwesen. Er war unter anderem 40 Jahre Vorstandsmitglied, darunter viele Jahre 1. Schützenmeister. Als Ehrenschützenmeister ist er weiterhin ein großer Unterstützer und Förderer des Vereins.

 

Mit der Verdienstnadel des DSB in Gold (klein) wurden geehrt:

Andreas Höfler (Schützenverein Treff Schimborn). Er erhielt diese Auszeichnung für viele Jahre engagierter Arbeit in der Vereinsführung. Seit 1996 ist er 1. Schützenmeister und hat maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren, unter anderem beim Bau des Schützenhauses. Seit 2017 ist er stellvertretender Gauschützenmeister.

Josef Neitzer (kgl. priv. Schützengesellschaft 1447 Aschaffenburg). Er ist seit 1983 Mitglied und viele Jahre in der Vereinsführung, zuerst als 2. Schützenmeister, seit 1999 als 1. Schützenmeister.